Anmeldung
Gemeinschaftspraxis für Radiologie u. Nuklearmedizin 66955 Pirmasens · Pettenkoferstr. 22 Telefon 06331 - 51 56 0
Prof. Dr. med. Reinhard Kubale, Dr. med. Barbara Junk, Dr. med. Martin Rech, Oliver Schmidt, Dr. med. Christiane Pazolt, Astrid Wallscheid

Computertomographie

Beschreibung

Die Computertomographie ist eine spezielle Röntgenuntersuchung, bei der eine Röntgenröhre mit einem Detektor um den Patienten rotiert. Bei jeder Rotation können mit unserem neuen Computertomographen mehrere Schichten gleichzeitig dargestellt werden.

Der Patient liegt auf einer fahrbaren Liege, die sich schrittweise (herkömmliche Computertomographie) oder kontinuierlich (Spiral-CT) durch einen 70 cm weiten Ring bewegt.

Je nach Fragestellung werden Schichtdicke, Fahrgeschwindigkeit des Tisches sowie weitere Parameter zur Bilddarstellung eingestellt. Aus den Daten werden Schnittbilder errechnet und die einzelnen Körperorgane digital dargestellt. Die Untersuchungszeit ist abhängig von der Fragestellung und beträgt bei unserem neuen System teilweise nur Sekunden. Mit dieser Technologie ist es möglich, verschiedene Organsysteme wie z.B. Gehirn, Leber, Pankreas, Nieren und Nebennieren, Lunge und Knochen sowie Gefäße überlagerungsfrei darzustellen. Damit lassen sich pathologische Befunde frühzeitig erkennen. Außerdem ist es mit dem Mehrschicht-CT möglich, Gefäßdarstellungen in guter Bildqualität nichtinvasisv vorzunehmen.

Untersuchungsspektrum

Organ und regionbezogene Untersuchungen

Hirn/ Schädel (CCT)

Gesichtsschädel einschl. Nasennebenhöhlen (CT-Viscerocranium, NNH)

Felsenbeindarstellung in Hochauflösung

Halsweichteile, Thorax und Abdomen

Spezielle Organdarstellungen in Mehrphasentechnik

Wirbelsäule in Dünnschnittechnik mit Rekonstruktionen (CT HWS, BWS, LWS)

Gliedmaßen in Dünnschnittechnik mit 2D und 3D Rekonstruktionen.


CT Spezialuntersuchungen

CT-Angiographie (supraaortale Gefäße, Aorta und A.pulmonalis, Visceralarterien, Becken-Bein Arterien)

Darstellung nach Fistelfüllung

Darstellung nach rektaler Füllung

Bildnachverarbeitung (2D und 3D-Darstellung)

Niedrigdosis-CT-Untersuchungen (als Screening-Untersuchung geeignet, z. B. Lunge)

Bildnachverarbeitung in 2D und 3D Technik (Volume rendering, MPR, MIP)

Digitale Subtraktionsangiographien werden seit dem 1.1.08 durch das Städtische Krankenhaus Pirmasens durchgeführt.
Anmeldung: 06331/714-1529

Vorbereitung

Bei der Untersuchung von Kopf, Hals und Brust und Bauch sollte 2 Stunden vor der Untersuchung nichts gegessen, aber viel getrunken werden.

Bei der computertomographischen Untersuchung des Bauches (Abdomen) wird die Qualität der Untersuchung durch die Gabe eines oralen Kontrastmittels erheblich verbessert.

Sie müssen hierfür 2 Becher Kontrastmittel trinken (ca. 1 l). Da diese Menge nicht innerhalb von 10 Minuten getrunken werden kann, müssen Sie mit einer Vorbereitungszeit von ein bis zu zwei Stunden rechnen. Diese Zeit sollten Sie zusätzlich einplanen.

Bei Untersuchungen mit Kontrastmittel von Kopf, Hals, Brust und Bauch bitte den aktuellen Kreatinin-Wert mitbringen.
Metformin®-Patienten müssen 2 Tage vorher die Tabletten absetzen.

Das Kontrastmittel verteilt sich in dieser Zeit im gesamten Darmtrakt. Damit können Darmstrukturen von anderen Organen abgegrenzt werden.

Bei vielen computertomographischen Untersuchungen ist die intravenöse Gabe von jodhaltigem Kontrastmittel notwendig.

In seltenen Fällen werden Allergien ( z.B. Hautrötung, Juckreiz, Übelkeit) beobachtet die in der Regel medikamentös behandelt werden können.

Da mit demselben Gerät auch Patienten aus dem Krankenhaus sowie akute Notfälle und Unfälle untersucht werden bitten wir für eventuelle Wartezeiten um Verständnis.

Ablauf

Die Untersuchung besteht aus einer oder mehreren Bildserien und dauert zwischen 6 Sekunden und ca. 3 Minuten. In dieser Zeit liegen Sie bequem auf einer fahrbaren Liege. Je ruhiger Sie liegen, desto besser ist die Qualität der Untersuchung. Abhängig von der Fragestellung und Auswertungsmethode benötigen wir noch eine gewisse Zeit, um die Bildauswertung vorzunehmen. Danach werden Ihnen im Gespräch die Befunde erläutert und auf Wunsch der schriftliche Befund für Ihren Hausarzt mitgegeben.

Geräte

Computertomograph, CT GE Healthcare Optima CT540